Gefährdete Räume - Gesundheitsbewusstsein


Gipser- Stuckateur- und Malerbetrieb
Zvonko Anton Kep

Ihr Spezialist für gesundesheitsförderndes natürliches Wohnen

Objektbetreuung und Projektverwaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gefährdete Räume

  • Das Bad gehört an 1. Stelle der schimmelgefährdeten Bereiche. Bei Bädern mit Plättliverlegung kann der Wasserdampf nicht entweichen und es bildet sich Feuchtigkeit auf den Plättli. Diese Feuchtigkeit sammelt sich meist im Eckbereich Boden-Wand in der dauerelastischen Silikonabdichtung. Falls jemand meint, dass eine Silikonabdichtung dicht ist, liegt er im Irrtum. Eine Silikon Abdichtung ist atmungsaktiv und saugt sich bei dauerhafter Aussetzung von Feuchtigkeit voll. Früher oder später treten Verfärbungen auf und die Epoche des Schimmels ist eingeleitet. Auch die Fugen, die grösstenteils kunststoffvergütet sind, werden von der Feuchtigkeit über lang oder kurz angegriffen. Bereiche, an denen keine Plättli verlegt sind ( z.B. Flächen über den Plättli umlaufend ca. 100 cm) sind besonders gefährdet für Mikroorganismen und Schimmel. Diese Flächen sind vollkommen überfordert. Chemische Gifte die von den Herstellern den Farben (Dispersion/Latex etc.) zur Vermeidung von Schimmel beigemischt werden, verlieren im Laufe der Zeit ihre Wirkung. Eine Endlosschleife von Sanierungen ist die Folge.
    Als Verbraucher/Kunde bleiben sie meist nach Ablauf der Gewährleistungszeit auf teuren Sanierungskosten sitzen. Hier bieten wir umfangreiche, nachhaltige Lösungsmöglichkeiten.

  • Die Küche wird durch Kochen, Wasserdampf und fettige Dämpfe einer ständigen Belastung ausgesetzt.

  • Im Schlafzimmer verbringen wir ca. 24 Jahre unseres Lebens. Dabei stossen wir enorm viel Kohlendioxid aus. Auch das Schwitzen kommt nicht zu kurz. Demzufolge bildet sich auch im Schlafzimmer überdurchschnittlich viel Wasserdampf, es riecht "muffig". Ungünstige Schlafbedingungen führen zu Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche, Infektanfälligkeit etc.

  • Das Kinderzimmer sollte für unsere Sprösslinge eine keimfreie Zone sein. Mikroorganismen und schlimmstenfalls Schimmel können bei Kindern im Wachstum zu nachhaltigen chronischen Krankheiten führen wie Asthma, Krupphusten, Magen-/Darm Infekte und mehr.

  • Der Keller gehört neben dem Bad zu den am meisten gefährdeten Bereichen für Feuchtigkeitsbildung und Schimmel.

Gipser-, Stuckateur- und Malerbetrieb
Zvonko Anton Kep
Oberdorfweg 5
3949 Hohtenn

Informieren Sie sich!
Sie erreichen uns unter: +41 76 22 56 510
E-Mail: info@gesund-wohnen-design.com
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü